Anmelde- und Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1
Allgemeines

Allen Leistungen im Rahmen unserer Seminarveranstaltungen liegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugrunde. Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer diese an. Vertragspartner für alle Veranstaltungen ist, soweit nicht anders vermerkt, das MINDMARKETING Institut, Rolf Söder, Weiherweg 10, 97846 Partenstein.


§ 2
Teilnahme und Anmeldung

Die Teilnahme an den Veranstaltungen des MINDMARKETING Instituts ist allen Interessierten möglich. Sofern Teilnahmevoraussetzungen bestehen, sind diese bindend. Entsprechende Regelungen sind den Programmen zu entnehmen.
Die Anmeldung erfolgt schriftlich, über das Online-Anmeldeformular oder über den Anmeldevordruck. Die Teilnehmerzahl ist je nach Veranstaltung begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Nach Anmeldung erfolgt die Rechnungsstellung, die gleichzeitig als verbindliche Bestätigung der Anmeldung zu verstehen ist.


§ 3
Zahlungsbedingungen und Leistungen

Die jeweiligen Seminargebühren für offen ausgeschriebene Veranstaltungen sind innerhalb von 30 Tagen oder bis Veranstaltungsbeginn ohne Abzug zu begleichen. Eine Ratenzahlung ist nach Vereinbarung bei einigen Veranstaltungen möglich. In der Gebühr sind unsere Leistungen für Planung und Durchführung des Seminars enthalten. Ebenfalls enthalten sind die Betreuung vor Ort, sowie umfassende Arbeits- und Übungsunterlagen zum Seminar. Auf Ausnahmen dieser Regelung bei bestimmten Veranstaltungstypen wird im Ausschreibungstext des jeweiligen Seminars gesondert hingewiesen. Erstattungen für nicht oder nicht vollständig in Anspruch genommene Leistungen können nicht erfolgen.

Für alle anderen Veranstaltungen, wie Trainings, Workshops oder Coachings, beispielsweise für Unternehmen oder Organisationen, gelten die im Angebot hinterlegten Bedingungen zur Zahlung.


§ 4
Verhinderung und Nichtdurchführung

Das MINDMARKETING Institut behält sich vor, Veranstaltungen räumlich zu verlegen und/oder einen anderen Termin ersatzweise zu benennen. Aus wichtigem Grund – u.a. bei Erkrankung der Trainer oder bei zu geringer Teilnehmerzahl – kann die Veranstaltung gegen vollständige Erstattung bereits entrichteter Kursgebühren abgesagt werden. Ansprüche darüber hinaus bestehen nicht. Inhalte und Ablauf der Veranstaltungen, sowie Einsatz der Trainer und Seminarleiter können unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung geändert werden.


§ 5
Rücktritt

Eine Stornierung ist grundsätzlich schriftlich gegenüber dem MINDMARKETING Institut zu erklären. Nach der Anmeldung sind Stornierungen für offen ausgeschriebene Seminare bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn unter Zahlung von 30% der Teilnahmegebühr möglich. Innerhalb der letzten 4 Wochen bis zum Veranstaltungsbeginn werden 50% der Seminargebühren fällig. Nach Veranstaltungsbeginn ist der gesamte Betrag zu entrichten. Diese Bedingungen gelten auch bei vereinbarter Ratenzahlung.
Für von Firmen und Organisationen beauftragte Veranstaltungen und Leistungen werden bei Stornierung bis 4 Wochen vor Seminarbeginn 30% der Veranstaltungskosten sowie eine Bearbeitungsgebühr von 250,- Euro einbehalten. Danach wird bei Stornierung der vereinbarte Auftragswert fällig. Umbuchungen sind ebenfalls schriftlich zu erklären. Diese sind nach begonnener Veranstaltung kostenfrei, vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 75,- Euro fällig.


§ 6
Datenschutz

Personenbezogene Daten werden im Zusammenhang mit der Kursteilnahme vom MINDMARKETING Institut elektronisch gespeichert und weiterverarbeitet. Wir verpflichten uns, diese streng nach den Regeln des Bundesdatenschutzgesetzes zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben.
Als Kursunterlagen werden urheberrechtlich geschützte Texte und Daten ausgegeben. Die Unterlagen sind daher ausschließlich zur persönlichen Nutzung bestimmt. Jegliche Vervielfältigung, Nachdruck oder Weitergabe an Dritte – auch in Teilauszügen – ohne Ausdrückliche Zustimmung des MINDMARKETING Instituts ist nicht gestattet.


§ 7
Haftung

Jeder Teilnehmer trägt während der Veranstaltung für sich und seine Handlungen die volle Verantwortung. Für selbstverursachte Schäden kommt der Verursacher selbst auf und stellt den Veranstalter sowie den Kursleiter von allen Haftungsansprüchen frei.
Die angebotenen Seminare sind Bildungsveranstaltungen und können kein Ersatz für eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung sein. Die Teilnahme setzt eine normale physische und psychische Belastbarkeit voraus.


§ 8
Schlussbestimmungen

Das Vertragsverhältnis unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der restlichen Bedingungen davon unberührt. Sämtliche zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses getroffenen, abweichenden Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform.